|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

Newsletter |1997| |1998| |1999| |2000|


Newsletter 02 (1997)

Dieses Interview ist Eigentum des DXF. Kopien in irgendwelcher Form auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung. (c) 1997 DXF

Exklusiv-Interview mit Bruce Campbell (Autolycus)

Bruce, wir alle halten deine Darstellung von Autolycus, dem König der Diebe, für einen der Glanzpunkte der Serie. Einige von uns haben "Königliche Diebe" sogar zur besten Episode der ersten Staffel erkoren. Wie bist du an diese Rolle gekommen?
Nun, ich kenne Rob Tapert und Sam Raimi bereits seit ewigen Zeiten - als die Figur entstand, hielt Rob mich für die Rolle geeignet...

Was sind deiner Meinung nach die Gründe für Xenas phänomenalen Erfolg?
Xena ist mit lahmen Polizeiserien, anderen Fernsehserien überhaupt einfach nicht zu vergleichen - wenn man sich durch die Kanäle zappt, hebt sie sich von anderen Serien sehr ab - genau wie Hercules auch.

Als Autolycus bist du regelmäßig in Xena zu sehen. In der dritten Staffel wirst du in einer Folge mitspielen und bei dieser gleichzeitig Regie führen. Macht dich das nervös, und können wir so etwas in Zukunft häufiger erwarten?
Nein. Ich mache dies schon seit einer ganzen Weile - wenn überhaupt, dann war diese Doppelbelastung höchstens ein wenig anstrengend. Ich würde gerne häufiger Regie führen, aber nicht sofort wieder beides gleichzeitig machen... Trotzdem war es eine gute Erfahrung für mich.

Wie ist die Zusammenarbeit mit Lucy und Renée?
Beide sind sehr zugänglich, geduldig und professionell. Das macht es einem sehr leicht, mit ihnen zu arbeiten.

Gibt es Unterschiede zwischen der Arbeit auf dem Xena-Set und dem Hercules-Set?
Früher nannten wir Xena immer "unsere kleine Serie" - das tun wir jetzt nicht mehr. Hercules ist ein wenig "leichter" - und Hercules muß immer der moralische Anker sein - Xena ist ein wenig "dunkler", was aber nicht heißt, daß es auf dem Xena-Set deshalb auch ernster zugeht...

Würdest du nicht auch sagen, daß Autolycus besser geeignet ist, beim Publikum für befreiende Komik zu sorgen als Joxer, der nach Meinung vieler Leute einen doch etwas sehr derben Humor hat?
Nein. Da muß ich heftig widersprechen - Ted war in der Episode, bei der ich Regie geführt habe, spielte sich selbst und seinen bösen Zwillingsbruder - Ted ist ein sehr talentierter Schauspieler, und die ganze Diskussion "Was ist denn nun wirklich komisch?" ist eine völlig subjektive Angelegenheit.

Wurde jemals in Erwägung gezogen, Autolycus eine eigene Serie zu geben? Würdest du dafür zur Verfügung stehen?
Dieser Art von Figur eine eigene Serie zu geben steht außer Frage - man müßte die Figur künstlich zurechtbiegen, um sie eine Hauptrolle übernehmen zu lassen - als liebenswerter Spitzbube macht er einfach mehr Spaß und ist auch nützlicher.

Auf welche Leistung bist du bezüglich deiner Karierre am stolzesten?
"Brisco". Für diese Serie habe ich mich totgearbeitet und immer einen Riesenspaß gehabt.

Du hattest bereits eine ganze Reihe von Gastauftritten in TV-Serien (Xena, Ellen). Gibt es sonst noch eine Serie, in der du unheimlich gerne mitspielen würdest?
Ganz spontan könnte ich da keine nennen. Was meine Karriere angeht, mache ich mir nie allzu viele Gedanken. Immer wenn ich versuche, Dinge zu planen oder methodisch an sie heranzugehen, kommt mir völlig unerwartet irgendein Projekt dazwischen.

Was können deine Fans von zukünftigen Raimi/Campbell Projekten erwarten?
Bin ich mir nicht ganz sicher. Wir arbeiten "ganz locker" zusammen an seinen Fernsehgeschichten - wir müssen halt abwarten, bis sich unsere Zeitpläne wieder vereinbaren lassen...

Herzlichen Dank, Bruce

Kein Problem...

Alles Gute, Bruce


  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: 12.06.2000