|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

|Allgemeines| |Episodenführer| |SchauspielerInnen|

| Staffel 1 | | Staffel 2 | | Staffel 3 | | Staffel 4 | | Staffel 5 | | Staffel 6 |

<< >>


Episode: 074 Staffel: 4 # in Staffel: 06


Dirty Dancing
Originaltitel: A Tale Of Two Muses


Erstausstrahlung: 02.11.1998
Buch: Gillian Horvath
Regie: Michael Hurst
DarstellerInnen: Shiri Appleby (Tara),
Bruce Campbell (Autolycus / Philipon),
John Givins (Istafan),
Hemi Rudolph (Telamon),
Michael Kupenga (Andros),
Campbell Cooley (Licinus)
Zusammenfassung:
Xena und Gabrielle kommen auf ihrer Wanderung in Stadt Paleos, in der sie Tara, das Mädchen, das einst Gabrielles Platz als Xenas Gefährtin einnehmen wollte, wiedertreffen. Tara ist gerade von Istafan, dem Magistrat der Stadt zu zehn Peitschenhieben verurteilt wurde. Ihr Vergehen: sie tanzte. Das jedoch ist in dieser, der Muse Kalliope ergebenen Stadt, streng verboten. Nach einem Kampf, durch den Xena Taras Bestrafung verhindert, überredet sie Istafan, Tara statt dessen nur ins Exil zu schicken. Xena und Gabrielle nehmen Tara mit, alle drei kehren jedoch wieder zurück nach Paleos, da Tara ihren Freund Andros und dessen Vater Telamon nicht im Stich lassen will. Gabrielle, die um das Verbot weiß, verspürt plötzlich einen unbändigen Bewegungsdrang und kann das Tanzen nicht lassen. Kurz darauf macht sich die Stadt bereit für die Ankunft des Predigers Philipon, der jedoch in Wirklichkeit der von Xena zu Hilfe gerufene Autolycus ist. „Philipon“ hält eine flammende Rede gegen den Tanz und die Künste, in der er predigt, dass „Extremismus im Namen der Frömmigkeit“ kein Laster sei. Tara und Andros, die die Zustände nicht mehr ertragen, beschließen, die Stadt zu verlassen, werden jedoch von Xena, die einen Plan hat, zurückgehalten. Unter dem Vorwand, der Stadtjugend „Fokus“ zu geben und sie einige Kampftechniken zu lehren, zeigt Xena mit Hilfe ihrer „reizenden Assistentin“ Gabrielle den Jugendlichen völlig neue (Tanz-)bewegungen und Schritte. Als Xena jedoch Istafan und der Stadtbevölkerung ankündigt, sie wolle das Kampftraining der Jugend auf die Kunst des Töten erweitern, schreitet Telamon ein und hält eine (von Gabrielle heimlich verfasste) Ansprache gegen dieses Unterfangen. Er verkündet seine Kandidatur zur anstehenden Magistratswahl und will dabei gegen Istafan antreten. Während einer erneuten Ansprache Philipons wird ein Pfeil auf ihn gezielt, den Xena jedoch abfangen kann. Sie erklärt Philipons Publikum, dass er von Licinus, Istafans rechter Hand - in dessen Auftrag- abgeschossen wurde, um die Schuld auf Telamon und dessen „rebellische“ Ideen abzuwälzen. Istafan und seine Stadtmiliz werden überwältigt und die ganze Angelegenheit endet in einem fröhlichen Tanzhappening.


Wissenswertes:
Kalliope: Die älteste und am meisten angesehene der neun Musen Sie war die Muse der Wissenschaft und der epischen Heldendichtung, die oft mit einem zusammengerollten Pergament und einem Griffel, zuweilen auch mit Wachstafeln abgebildet wird. Kalliope (= „schöne Stimme“) hatte zusammen mit dem Gott Apollo (dem Zwillingsbruder der Göttin Artemis) die Söhne Orpheus und Linus.


Unsere Wertung:



  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: Wed, 12.May.2004