|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

|Allgemeines| |Episodenführer| |SchauspielerInnen|

| Staffel 1 | | Staffel 2 | | Staffel 3 | | Staffel 4 | | Staffel 5 | | Staffel 6 |

<< >>


Episode: 028 Staffel: 2 # in Staffel: 04


Finstere Mächte
Originaltitel: Girls Just Wanna Have Fun


Erstausstrahlung: 21.10.1996
Buch: Adam Armus & Nora Kay Foster
Regie: T.J. Scott
DarstellerInnen: Ted Raimi (Joxer),
Matthew Chamberlain (Orpheus),
Anthony Ray Parker (Bacchus)
Zusammenfassung:
Xena und Gabrielle erreichen den Wald des Bacchus. Hier sind einige junge Frauen verschwunden. Auf ihrem Marsch durch den Wald begegnet ihnen Joxer, der eine Nachricht von Orpheus - oder vielmehr einen Teil von Orpheus - überbringt: seinen (der Sprache noch mächtigen) Kopf. Bacchus hat eben jenen vom Leib getrennt, damit Orpheus seine Leier nicht mehr spielen kann, deren Musik die Bacchantinnen in Schach hält. Die vier kommen in eine kleine Stadt, wo ein wildes Fest im Gange ist. Der Freund von Orpheus, der auf dessen Leier aufpassen sollte, ist tot, das Musikinstrument verschwunden. Als Gabrielle von einem Balkon aus beobachtet, wie eine junge Frau scheinbar gegen ihren Willen in ein Gebäude gezerrt wird, eilt sie ihr zu Hilfe - und steht unvermittelt inmitten einer ausgelassen-erotischen Party. Zwei junge Frauen umgarnen sie und verführen sie zu einem Tanz. Gabrielle läßt sich von den hypnotischen Bewegungen und der Musik in den Bann ziehen. Joxer reißt sie jäh aus dem selbstvergessenen Vergnügen heraus, warnt sie vor den Frauen, die er für Bacchantinnen hält. Xena hatte derweil kein Glück beim Auffinden der Leier. Zu viert machen sie sich auf zu einem Dryadenfriedhof, denn nur mit einem Dryadenknochen kann Bacchus getötet werden. Nach einem Gefecht mit Gerippen, die verständlicherweise an ihren Knochen hängen, sind die Taschen prall gefüllt mit eben jenen Dryadenknochen - doch dann geschieht etwas Unerwartetes: Gabrielle verwandelt sich in eine Bacchantin! Sie verschwindet in der Höhle des Bacchus. Xena eilt ihr hinterher. Es gelingt ihr, die wildgewordene Gabrielle abzuwehren, und sie verhindert im allerletzten Moment, daß ihre Freundin einen Schluck Blut nimmt, der sie endgültig zur Bacchantin machen würde. Bacchus hetzt nun alle greifbaren Anhängerinnen auf die Kriegerin, doch umsonst - am Ende jagt sie ihm doch einen Dryadenknochen in den dionysischen Leib - zu ihrem Entsetzen erhebt er sich jedoch gleich wieder. Nur eine Bacchantin könne Bacchus töten, prahlt er siegesgewiß und ein bißchen dumm, bevor er Gabrielle auf Xena hetzt. Xena trifft eine Entscheidung: Sie will sich von Gabrielle beißen lassen, um zur Bacchantin zu werden. Gabrielle fackelt nicht lange und senkt die spitzen Beißerchen begeistert in Xenas Hals. Sekunden verstreichen (die beide irgendwie zu genießen scheinen), dann ist es geschehen: Xena ist eine Bacchantin! Doch sie ist eben auch Xena, eine Frau mit eiserner Disziplin und Willensstärke - und so stürzt sie sich auf Bacchus und stößt ihm ein zweites Mal einen Dryadenknochen in den Leib! Und - puff! - der Gott des Weines zerplatzt in alle Einzelteile. Die Bacchantinnen verwandeln sich zurück in ansehnliche Menschenkinder und auch Orpheus hat seinen Astralleib wieder! Und als es Gabrielle am Ende noch gelingt, den aufdringlichen Joxer zu vertreiben, da weiß man: Dies ist wirklich ein HAPPY END!


Wissenswertes:
Bacchus, griechisch Dionysus, Gott des Weines und der Fruchtbarkeit, Sohn des Zeus und der Semele. In seinem orgiastischen Kult zerreißen seine Anhängerinnen, die Mänaden (auch Bacchantinnen) junge Tiere und verzehren deren rohes Fleisch.
Bacchanalien: aus den Festen zu Ehren des Gottes Bacchus entstandene geheime Feste kultischer Vereinigungen mit rauschhaften Exzessen.


Unsere Wertung:



  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: Wed, 12.May.2004